Welpen - koederle.de/

Sie sind hier: Home » Die Ausbildung » Welpen

Ein Welpe kommt ins Haus

 

 

 

Die Erziehung des Welpen beginnt in der ersten
Minute des Kontakts.

Mit der Aufnahme eines Welpen beginnt für das Tier die
wichtigste Phase seiner Entwicklung. Die Zeiten in denen die Welpen nur spielten sind nach neuesten Erkenntnissen vorbei.

 

 

Ich biete keine reinen Welpenspielstunden an!

Warum?

 


 

 

 

Denken wir  an wildlebende Hunderudel, welche man in
südlichen Länder beobachten kann.

Treffen  hier zwei Rudel aufeinander und haben Welpen dabei, werden die Hundemütter ihre Welpen mit Sicherheit nicht zum
spielen in das andere Rudel schicken.

In der Natur sind keine Welpenspielstunden vorgesehen,
es ist also eine, nicht gerade sinnvolle Erfindung vom Menschen.

In vielen Welpenspielstunden steht das spielen mit anderen Welpen, wegen Sozialisierung, an erster Stelle.


Dieses wird beim Welpen sehr prägend sein und die weitere Erziehung schwerer machen als es sein müsste. Der Hund lernt, andere Hunde sind toll und auch das hochspringen an Menschen, welche in der Gruppe mit ihren jungen Hunden dabei sind, wird sehr oft  auch noch durch Quietschen und Lachen bestätigt.

Beim Gassi gehen mit unserem Welpen findet er dann auch Spaziergänger toll und erfährt auch hier wieder seine Bestätigung:
"Ach bist du ein Süßer, macht doch nichts wenn er hochspringt,
er ist ja so jung!"

Der Welpe wird also auch noch animiert, er  lässt sich nicht mehr oder nur sehr schwer zurückrufen.

Ist dann unser Welpe älter 
hört der Spaß bei vielen Hundehaltern schnell auf!


Hundespiel

Man hört gerade darum sehr oft den Satz: "Mein Hund ist brav, aber wenn er einen anderen Hund sieht ist er weg und hört nicht mehr!"

Was lernen wir dann mit unserem Welpen in der Hundeschule?

Von Anfang an lernen wir die Prägung des Welpen auf seinen Menschen und wie man sich anderen Menschen gegenüber richtig verhält.

Wichtig ist auch das schon der Welpe lernt nicht allem was sich bewegt hinterher zu laufen.

 


Hundehalter spielt mit seinem Hund

Dazwischen gibt es Spielen mit dem Hundehalter und natürlich
auch mit anderen Hunden.

Wobei wir hier dann auch lernen wie ich evtl. meinen Welpen beschütze, wenn er zu sehr von anderen Hunden bedrängt wird.

Wie spiele ich mit meinem Hund, werden besprochen und trainiert.

Wir gehen miteinander Gassi und sehen wie interessant man diese Strecken für Hund und Hundehalter gestalten kann.

Der sichere Rückruf ist sehr wichtig und wir in jeder Stunde ein Bestandteil des Trainings sein.

Die Leinenführigkeit und das Schleppleinentraining werden geübt.

Es werden auch Beschäftigungsmöglichkeiten für Hund und
Hundehalter gezeigt und besprochen.


Wichtig  ist auch die Impulskontrolle, welche man schon beim
Welpen beginnen sollte.

Außerdem Themen wie:
Welche Bestätigung für meinen Hund?
Welche Formen der Bestätigung gibt es?
Muss immer es immer Leckerchen sein? 


Dazwischen gibt es immer wieder  Ruheübungen  für den Welpen.

Die Gruppen werden mit 5-6 Hunden klein gehalten um mit jedem Team arbeiten zu können.

 

Die Stunden können über Karte abgerechnet werden







Inzwischen findet ja ein Umdenken im Bezug auf
Alpha oder Rudelführer statt, diese Begriffe sind in der Hundeerziehung schon lange überholt.


Mein Hund ist mein "Partner",
es ist wichtig dass er Vertrauen zu mir entwickelt und  hat.

In meiner Gegenwarte kann er entspannt sein,
muss nicht für Sicherheit sorgen.

Wir wollen unseren Hund führen und nicht beherrschen.

 

 

 



 

 


 

 

 

Mein Hund und ich, wir sind ein Team,
das möchten wir gemeinsam erreichen.